header-blog-stefan-vetter
blockHeaderEditIcon
Stefan Vetter, Ihr Makler in Wunsiedel, informiert aktuell über Geld- und Versicherungsangelegenheiten

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeit bedeutet den sozialen Abstieg.

Sie wollen diesen Alptraum vermeiden?

Dann rufen Sie mich jetzt unter: 09232-70880 an oder


Der inländische Arbeitsmarkt boomt. Im  Jahr 2018 waren, laut  Auskunft des Statistischen Bundesamtes, rund 42,4 Millionen Personen erwerbstätig. Dies ist der höchste Stand seit der Wiedervereinigung im Jahre 1990.

  • Im Vergleich zu 2015 sank die Arbeitslosenquote auf vier Prozent und die Zahl der Erwerbstätigen stieg um 425.000.
  • Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) kommentierte diese Zahlen mit den Worten: „Deutschlands Arbeitsmarkt strotzt vor Kraft.“

Nur ein Fünftel besitzt eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

In diesem Zusammenhang überrascht es allerdings, dass nur rund ein Fünftel aller Deutschen eine private Berufs- oder Erwerbsunfähigkeits-Versicherung besitzen.

Die Gefahr einer Berufsunfähigkeit ist nicht von der Hand zu weisen und statistisch gesehen, betrifft es nahezu jeden vierten Bundesbürger einmal in seinem Erwerbsleben.

  • Das Risiko wird jedoch meist verdrängt oder man verlässt sich auf die Leistungen der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente, ein fataler Fehler.

Die Tücken der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente

„Der Gesetzgeber hat die Leistungen der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente in den letzten Jahren deutlich zurückgefahren. Insbesondere Menschen, die nach dem 01. Januar 1961 geboren sind, bekommen nur dann noch die volle Rente, wenn sie weniger als drei Stunden pro Tag in irgendeinem Beruf arbeiten können.

  • Dabei spielt es auch keine Rolle, welchen Beruf sie zuletzt ausgeübt haben“, erklärt Mathias Zunk, Verbraucherexperte des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Zusätzlich reicht die Höhe der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente nicht aus, um den bisherigen Lebensstandard zu halten, denn sie beträgt häufig weniger als ein Drittel des letzten Einkommens.

 

Private Vorsorge ist unerlässlich lesen Sie hier weiter...

 

Text - tipp, mach den vettercheck
blockHeaderEditIcon
fusszeile-maklerwun
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*