*
header-blog-stefan-vetter
blockHeaderEditIcon
Stefan Vetter, Ihr Makler in Wunsiedel, informiert aktuell über Geld- und Versicherungsangelegenheiten
slider-kundenmeinungen
blockHeaderEditIcon
Mai 16 2016

Gebührenschraube der Banken dreht sich weiter

Banken und Sparkassen suchen fieberhaft nach einer neuen Einnahmequelle. So verlangt beispielsweise die Sparkasse Hannover ab Juli für ihr Standard-Girokonto eine Grundgebühr von € 7,00 pro Monat. Parallel dazu besteht das Giro Smart-Konto für monatlich € 3,50. Aber diese Variante ist nur auf den ersten Blick günstiger, denn jede einzelne Buchung kostet zusätzlich € 0,35 und auch das Abheben von Bargeld am hauseigenen Geldautomaten ist nicht gratis. Das Geldinstitut erklärt, dieses Modell lohne sich deshalb nur für Kunden mit maximal zehn Transaktionen pro Monat. Andere Banken ziehen nach und bringen ähnliche Angebote auf den Markt.

Girokonten sind ein schlechtes Geschäft

Preissteigerungen und neue Gebühren der Banken kommen nicht von ungefähr, denn Girokonten stellen mittlerweile ein Verlustgeschäft dar. Bevor die Europäische Zentralbank (EZB) die Niedrigzinspolitik ins Rollen brachte, legten Banken ihre Girokontengelder bei der Landeszentralbank an und kassierten dafür Zinsen. Durch diese Erträge wurden die Konten finanziert. Doch das Blatt hat sich gewendet. Mittlerweile müssen Kreditinstitute für diese Geldanlage 0,4 % Strafzinsen zahlen. Sparkassen-Präsident Fahrenschon äußert sich dazu: „Die Zeit von weiten Angeboten kostenloser Kontoführung ist aus meiner Sicht vorbei“.

Hohe Kosten für die Kreditinstitute

„Es geht um eine sehr wertvolle Dienstleistung, die die Institute anbieten“, erklärt Oliver Mihm, Vorstand der Beratung Investors Marketing. So betragen beispielsweise die Kosten für die Banken pro Girokarte rund € 8,00 und für eine Kreditkarte € 15,00. Die Überweisungen am Geldautomaten schlagen mit € 0,25 bis € 0,40 zu Buche, in Papierform liegen sie sogar zwischen € 0,80 und € 1,50 – zuzüglich Personal- und Sachkosten, sowie Kosten für das Rechenzentrum. „Je nach Institut müssten die Gebühren bei mindestens fünf und eher sieben Euro im Monat liegen“, sagt Mihm. „Girokontenpreise, die darunterliegen, sind in der Regel defizitär.“

Unüberschaubare Vielfalt an Gebühren

Durch die Vielzahl der Gebühren wird ein scheinbar einfaches Finanzprodukt verkompliziert. Nachfolgend ein Auszug an Kosten, basierend auf einer Umfrage des Handelsblattes:

- Comdirekt verlangt für die Versendung eines Kontoauszuges per Post € 1,50
- beim Onlinekonto der Targobank kosten Überweisungen in Papierform € 3,50; die Übersendung einer Kontoübersicht, der sog. persönliche Finanzstatus, kostet weitere € 2,50
- € 0,99 werden beim Gratiskonto der Postbank für beleghafte Überweisungen fällig
- beim Gratiskonto der Commerzbank beträgt dieser Satz sogar € 1,50, genau wie beim Aktivkonto der Deutschen Bank
- trotz einer Jahresgebühr von fast € 60,00, kostet die SMS mit den Zugangsdaten im Mobile-Tan-Verfahren der Deutschen Bank zusätzlich € 0,09

Girokonto ist die Basis für weitere Geschäfte

Für Kreditinstitute ist das Girokonto die Basis für weitere lukrative Geschäfte, wie etwa Finanzierungen oder Versicherungen. Höhere Kosten werden hier vermutlich keine Flucht der Kunden auslösen. Denn obwohl jährlich ca. 3,5 Millionen Kunden ihrer Hausbank den Rücken kehren, hat die Wechselwilligkeit – trotz steigender Gebühren – nicht zugenommen. Bequemlichkeit siegt eben oftmals im Leben...

Kommentar 0
google bewertungen
blockHeaderEditIcon
telefon
blockHeaderEditIcon

Rufen Sie einfach an und klären Sie Ihre Fragen mit dem Experten Stefan Vetter:

Telefon: 09232-70880

Link - haftpflichtkasse darmstadt
blockHeaderEditIcon
link - tarifrechner-reiseversicherung
blockHeaderEditIcon
link - ladylike-krebs-schutzbrief
blockHeaderEditIcon
anzeige-google-adsense-300x600
blockHeaderEditIcon
Text - tipp, mach den vettercheck
blockHeaderEditIcon
link - gratis schulung BILD
blockHeaderEditIcon

 >> Jetzt klicken und anmelden

Gratis Schulung Geldanlage

Link popup- ARD Reportage Berufsunfähigkeit
blockHeaderEditIcon
e-book-cover-geld
blockHeaderEditIcon

NEU - Gratis E-Book von Stefan Vetter

Erfolgreiche Tipps für Ihre Geldanlage

soz1
blockHeaderEditIcon
blog-url
blockHeaderEditIcon

Blog URL: /blog
RSS-Feed: /blog.rss

_BLOGS_BLOCK_CATEGORIES
blockHeaderEditIcon

Kategorien

e-book-cover-vers
blockHeaderEditIcon

Neu

Gratis E-Book Download als PDF

Versicherungs Ratgeber von Stefan Vetter Wunsiedel

Stefan Vetter lüftet das Versicherungs Geheimnis

Link - Blogverzeichnisse
blockHeaderEditIcon
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Wetter in Wunsiedel
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.