google bewertungen
blockHeaderEditIcon

Klumpenrisiken bei ETFs

(1446 x gelesen) im
Juni 15 2022

Klumpenrisiken bei ETFs

Anlässlich einer kürzlich veröffentlichten Studie hat sich Christof Schürmann, Senior Research Analyst beim Flossbach von Storch Research Institute, mit dem Hype um börsengehandelte Indexfonds (ETFs) in den letzten Jahre auseinandergesetzt. In seiner Untersuchung mit dem Titel „Bogle auf den Kopf gestellt“, kommt er zu dem Ergebnis, dass ETFs ihren ursprünglichen Zweck oftmals nicht mehr erfüllen.

John Bogle – Pionier des passiven Investierens

Einigen Branchenkennern geht bei dem Titel der Analyse sofort ein Licht auf, denn John Bogle gilt als Pionier der Indexfonds bzw. passives Investieren. Im Jahr 1975 gründete er das Fondshaus Vanguard Group und bereits ein Jahr später wurde mit dem Vanguard 500 Index Fund ein Produkt angeboten, bei dem kein Fondsmanager aktiv die Fondstitel selektiert. Vielmehr wurde als Ziel ausgegeben, den kompletten Markt abzudecken und die Anleger sollten dadurch von der allgemeinen Marktentwicklung profitieren. Anstatt die Nadel im Heuhaufen zu suchen, kaufe man laut Bogle lieber einfach den ganzen Heuhaufen.

Mangelnde Diversifikation

Der Analyst von Flossbach von Storch legt in seiner Studie dar, dass mit ETFs mittlerweile häufig ein paar sehr große Nadeln in einem ziemlich kleinen Heuhaufen gekauft werden. Das liegt vorwiegend an der Konzentration auf Tech-Werte, die sogar in breit diversifizierten Indexfonds festzustellen ist. Der Anteil der Technologiewerte am beliebten US-Aktienindex S&P 500 beträgt mittlerweile fast 30% und der häufig von Verbraucherschützern empfohlene breit streuende MSCI World verfügt auch über einen Tech-Anteil von fast 28%.

Klumpenrisiko durch Tech-Riesen

Das Klumpenrisiko Tech wird dadurch noch verschärft, dass derzeit lediglich sieben Unternehmen die Indexwelt dominieren. Es handelt sich hierbei um Alphabet, Amazon, Apple, Meta (Facebook), Microsoft, Nvidia und Tesla. Allein diese Firmen kommen im S&P 500 auf mehr als 26%. Christof Schürmann führt weiter aus, dass in den ETFs, die sich auf den Nasdaq 100 beziehen, diese „glorreichen Sieben“ eine Gewichtung von fast 49 Prozent haben. Die ursprüngliche Idee von Bogle, mit einem Indexfonds in ein breites Aktienuniversum zu investieren und so das Risiko und die Volatilität zu reduzieren, lässt sich unter diesen Umständen kaum noch umsetzen.

Aktives Fondsmanagment liefert deutlichen Mehrertrag

Lesen Sie dazu folgenden Blogartikel: ETF – Achtung Billigfalle Teil I und Achtung Billigfalle Teil II

 

Kommentar 0
Wetter in Wunsiedel
blockHeaderEditIcon

script-naturgefahren-check
blockHeaderEditIcon
telefon
blockHeaderEditIcon

Rufen Sie einfach an und klären Sie Ihre Fragen mit dem Experten Stefan Vetter:

Telefon: 09232-70880

video-makler-spart-geld
blockHeaderEditIcon
Link popup- ARD Reportage Berufsunfähigkeit
blockHeaderEditIcon
Bild-Beratungsgutschein
blockHeaderEditIcon

Beratungsgutschein im Wert von 89,00 Euro

e-book-cover-vers
blockHeaderEditIcon

Neu

E-Book Download als PDF

Versicherungs Ratgeber von Stefan Vetter Wunsiedel

Stefan Vetter lüftet das Versicherungs Geheimnis

link - tarifrechner-reiseversicherung
blockHeaderEditIcon
link - ladylike-krebs-schutzbrief
blockHeaderEditIcon
link - geldanlagerechner
blockHeaderEditIcon
link - gratis schulung BILD
blockHeaderEditIcon

 >> Jetzt klicken und anmelden

Gratis Schulung Geldanlage

e-book-cover-geld
blockHeaderEditIcon

NEU - E-Book von Stefan Vetter

Tipps für Ihre Geldanlage von Stefan Vetter

Erfolgreiche Tipps für Ihre Geldanlage

anzeige-google-adsense-300x600
blockHeaderEditIcon
fusszeile-maklerwun
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*