*
telefon
blockHeaderEditIcon

Telefon: 09232-70880

header-blog-stefan-vetter
blockHeaderEditIcon
Stefan Vetter, Ihr Makler in Wunsiedel, informiert aktuell über Geld- und Versicherungsangelegenheiten
slider-kundenmeinungen
blockHeaderEditIcon

Kurioser Arbeitsunfall – Fensterflucht einer Prostituierten

Mit einer aus zusammengeknoteten Bettlaken bestehende Fluchtleiter wollte sich in Hamburg eine Prostituierte vor ihrem brutalen Zuhälter in Sicherheit bringen. Bei dieser Aktion geriet eine aus dem ehemaligen Ostblock stammende Ingenieurin in Panik und sprang auf die Straße. Dabei zog sie sich mehrere Knochenbrüche zu.

Als Arbeitsunfall bei Verwaltungsgenossenschaft abgelehnt

Die durch den Sturz bedingten Frakturen wollte die Frau anschließend bei der Verwaltungsgenossenschaft als Arbeitsunfall geltend machen – dies wurde abgelehnt. Begründung: Fehlender Arbeitsvertrag und keine Arbeitserlaubnis. Der Ingenieurin sollte bekannt sein, dass sie mit einem Schengen-Touristenvisum nicht hätte arbeiten dürfen. Auch war sie weder bei einer Krankenkasse gemeldet, noch habe sie regelmäßige Lohnzahlungen erhalten. Aufgrund dessen bestand für die Genossenschaft kein Arbeitsverhältnis und somit können keine Leistungen anlässlich eines Arbeitsunfalles beantragt werden.

Hamburger Sozialgericht erkennt Unfall an

Gegen diese Entscheidung der Verwaltungsgenossenschaft hat die Betroffene vor dem Hamburger Sozialgericht geklagt und bekam Recht. Nach Ansicht der zuständigen Richter hat sehr wohl ein Arbeitsverhältnis bestanden. Denn die Geschädigte ist einer Tätigkeit nachgegangen, war in einer Arbeitsorganisation eingegliedert und dem Weisungsrecht eines Arbeitgebers unterstanden. Letzteres insbesondere auf Art der Arbeitsausführung, der Zeit und der Dauer. Die Frau bewarb zusätzlich ihre Dienste im Internet und auch eine Absprache über die Höhe der Entlohnung bestand. Zudem wurden ihr Arbeitshandy und Wohnung sowie Arbeitsmittel, in Form von Gleitcreme und Kondome, gestellt. Nach Auffassung des Gerichts bezeichnen diese charakteristischen Eigenschaften ein Beschäftigungsverhältnis. Der Sprung aus dem Fenster, der letztendlich zu den Verletzungen geführt hat, war einer starken psychischen Belastung aus dieser Tätigkeit geschultert, da es zu gewalttätigen Übergriffen kam. Das Hamburger Sozialgericht bewertete diese Schädigungen als Arbeitsunfall. Das Urteil ist rechtskräftig.

Kommentar 0
google bewertungen
blockHeaderEditIcon
telefon
blockHeaderEditIcon

Rufen Sie einfach an und klären Sie Ihre Fragen mit dem Experten Stefan Vetter:

Telefon: 09232-70880

link - geldanlagerechner
blockHeaderEditIcon
Link - haftpflichtkasse darmstadt
blockHeaderEditIcon
link - tarifrechner-reiseversicherung
blockHeaderEditIcon
link - ladylike-krebs-schutzbrief
blockHeaderEditIcon
anzeige-google-adsense-300x600
blockHeaderEditIcon
Text - tipp, mach den vettercheck
blockHeaderEditIcon
link - gratis schulung BILD
blockHeaderEditIcon

 >> Jetzt klicken und anmelden

Gratis Schulung Geldanlage

Link popup- ARD Reportage Berufsunfähigkeit
blockHeaderEditIcon
e-book-cover-geld
blockHeaderEditIcon

NEU - Gratis E-Book von Stefan Vetter

Erfolgreiche Tipps für Ihre Geldanlage

soz1
blockHeaderEditIcon
blog-url
blockHeaderEditIcon

Blog URL: /blog
RSS-Feed: /blog.rss

_BLOGS_BLOCK_CATEGORIES
blockHeaderEditIcon

Kategorien

e-book-cover-vers
blockHeaderEditIcon

Neu

Gratis E-Book Download als PDF

Versicherungs Ratgeber von Stefan Vetter Wunsiedel

Stefan Vetter lüftet das Versicherungs Geheimnis

Link - Blogverzeichnisse
blockHeaderEditIcon
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Wetter in Wunsiedel
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.