*
telefon
blockHeaderEditIcon

Telefon: 09232-70880

Link popup- ARD Reportage Berufsunfähigkeit
blockHeaderEditIcon
Text - tipp, mach den vettercheck
blockHeaderEditIcon
header-blog-stefan-vetter
blockHeaderEditIcon
Stefan Vetter, Ihr Makler in Wunsiedel, informiert aktuell über Geld- und Versicherungsangelegenheiten
slider-kundenmeinungen
blockHeaderEditIcon

Leitzins bleibt unverändert

(581 x gelesen) im
Feb 22 2018

Leitzins bleibt unverändert

Die letzte Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) endete mit einer großen Enttäuschung. Im Vorfeld signalisierten die obersten europäischen Währungshüter, dass sie über eine Änderung der Forward-Guidance nachdenken, die die Zinserwartung der Kapitalmärkte steuern.

Drahi will Zinsen nicht erhöhen

Viele Experten hatten auf eine Erhöhung des Leitzinses gehofft, aber Mario Drahi, Präsident der EZB, bekräftigte seine Aussage den Zins weit über den Zeithorizont des umstrittenen Kaufprogramm von Anleihen (QE) zu belassen. Wie bereits bekannt sein dürfte, kauft die EZB seit längerem monatlich Wertpapiere – hauptsächlich Staatsanleihen - in Höhe von € 30 Milliarden. Offiziellen Angaben zur Folge endet die Laufzeit Ende September 2018. Allerdings ist noch völlig offen, ob es dabei bleibt, die Käufe weiter laufen oder in reduziertem Umfang fortgesetzt werden. Entscheidend für die ultralockere Geldpolitik ist die Inflationsrate.

Steigender Preisdruck

Die aktuellen Einkaufsmanagerindizes deuten auf einen wachsenden Preisdruck in allen EU-Staaten hin. Die boomende Wirtschaft mit ihrer zunehmenden Kapazitätsauslastung erlaubt es den Unternehmen fortwährend höhere Rohstoffpreise an ihre Kunden weiterzugeben. Zusätzlich steigen Vermögenswerte seit einiger Zeit ebenfalls an, wie etwa Immobilien und Aktien. Daher stellt sich für viele Insider die Frage, wann fängt die EZB endlich an ihre Geldpolitik zu straffen?

Draghi als Helfer für Südeuropa

Mit logischem Denken ist nicht nachvollziehbar, dass die EZB warten will, bis die Inflation wie der Sektkorken aus der Flasche knallt und sich der Inhalt überall ausbreitet. Das Sperren Mario Draghis gegen ökonomische Gesetze gilt den Staatschefs hochverschuldeter Länder im Süden – allen voran seiner Heimat Italien – denen er weiterhin billige Darlehen zusichern möchte. Ziel ist es, mit Zinsen deutlich unter der Wachstumsrate des Bruttoinlandsproduktes die Schuldenquote der betroffenen Staaten zu reduzieren, ohne dass eine nachhaltige Sparpolitik betrieben werden muss. Es ist traurig wenn man sieht, dass die EZB die Entschuldung einzelner Länder mit allen Mitteln vorantreibt und die Banca d`Italia längst in Frankfurt sitzt. Aber wer ist bei dem ganzen Spektakel nun die Melkkuh? Die Antwort liegt auf der Hand - natürlich der größte Zahler in die EU-Kasse: Deutschland. Und wer ist in diesem Fall Deutschland - der Steuerzahler.

 

Kommentar 0
google bewertungen
blockHeaderEditIcon
telefon
blockHeaderEditIcon

Rufen Sie einfach an und klären Sie Ihre Fragen mit dem Experten Stefan Vetter:

Telefon: 09232-70880

Link - haftpflichtkasse darmstadt
blockHeaderEditIcon
link - tarifrechner-reiseversicherung
blockHeaderEditIcon
link - ladylike-krebs-schutzbrief
blockHeaderEditIcon
anzeige-google-adsense-300x600
blockHeaderEditIcon
link - geldanlagerechner
blockHeaderEditIcon
link - gratis schulung BILD
blockHeaderEditIcon

 >> Jetzt klicken und anmelden

Gratis Schulung Geldanlage

e-book-cover-geld
blockHeaderEditIcon

NEU - Gratis E-Book von Stefan Vetter

Erfolgreiche Tipps für Ihre Geldanlage

soz1
blockHeaderEditIcon
blog-url
blockHeaderEditIcon

Blog URL: /blog
RSS-Feed: /blog.rss

_BLOGS_BLOCK_CATEGORIES
blockHeaderEditIcon

Kategorien

e-book-cover-vers
blockHeaderEditIcon

Neu

Gratis E-Book Download als PDF

Versicherungs Ratgeber von Stefan Vetter Wunsiedel

Stefan Vetter lüftet das Versicherungs Geheimnis

Wetter in Wunsiedel
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.