*
header-blog-stefan-vetter
blockHeaderEditIcon
Stefan Vetter, Ihr Makler in Wunsiedel, informiert aktuell über Geld- und Versicherungsangelegenheiten
slider-kundenmeinungen
blockHeaderEditIcon
Okt 27 2015

Gefährliches Herbstlaub

Die herbstlich buntgefärbten Blätter unserer heimischen Laubbäume sind zwar schön anzusehen, allerdings bergen sie auch Gefahren. Denn nasses Laub kann Gehwege und Straßen in gefährliche Rutschbahnen verwandeln. Jeder Passant sollte vorsichtig sein, genau wie im Winter bei Eis und Schnee. Deshalb sind die feuchten Blätter im Herbst regelmäßig zu entfernen  - aber wer ist dafür zuständig? Und wie viele Male muss gekehrt werden? Falls jemand ausrutscht und zu Schaden kommt, wer haftet dann dafür?

Wie oft muss gekehrt werden?

Die dafür zuständige (eingeteilte) Person muss wochentags ab 7.00 Uhr morgens herumliegendes Laub entfernen. Laut Verkehrssicherungspflicht sind Straßen und Gehwege regelmäßig, aber nicht ständig laubfrei zu halten. Es versteht sich von selbst, dass viel begangene Wege häufiger zu reinigen sind, als wenig benutzte. 

Laubbläser sind nur zu bestimmten Zeiten einsetzbar

Mittlerweile kommen vermehrt sog. Laubbläser zum Einsatz. Der Nachteil dieser Geräte besteht in ihrer beachtlichen Lautstärke. Daher dürfen sie wegen Ruhestörung in Wohngebieten im Regelfall nur werktags zwischen 9 und 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr eingesetzt werden. Allerdings können Städte und Gemeinden durch eine Satzung andere Zeiten festlegen.  

Wer muss das Laub entfernen?

Für öffentliche Gehwege sind prinzipiell die Kommunen zuständig. Die Verkehrssicherungspflicht wird jedoch meist auf den jeweiligen Hauseigentümer übertragen. Der wiederum reicht im Regelfall seine Räumpflicht an Mieter, Hausverwaltung oder Hausmeister weiter. Wurde diese Aufgabe per Mietvertrag auf den Mieter übertragen, haftet der Eigentümer in der Theorie nicht mehr, wenn ein Fußgänger ausrutscht und sich verletzt. Er ist allerdings verpflichtet, regelmäßig zu prüfen, ob die beauftragte Person dem Säubern des Gehsteiges auch tatsächlich nachkommt.

Streitfälle landen vor Gericht

Stürzt eine Person und macht Schmerzensgeld und/oder Lohnausfallkosten geltend, greift bei selbst genützten Immobilien die Privathaftpflichtversicherung. Bei vermieteten Objekten empfiehlt sich dafür allerdings eine separate Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung abzuschließen. Trotz allem kommt es oftmals zum Rechtsstreit, sodass die Haftungsfrage im Einzelfall vor Gericht geklärt werden muss.

Kommentar 0
google bewertungen
blockHeaderEditIcon
telefon
blockHeaderEditIcon

Rufen Sie einfach an und klären Sie Ihre Fragen mit dem Experten Stefan Vetter:

Telefon: 09232-70880

link - geldanlagerechner
blockHeaderEditIcon
Link - haftpflichtkasse darmstadt
blockHeaderEditIcon
link - tarifrechner-reiseversicherung
blockHeaderEditIcon
link - ladylike-krebs-schutzbrief
blockHeaderEditIcon
anzeige-google-adsense-300x600
blockHeaderEditIcon
Text - tipp, mach den vettercheck
blockHeaderEditIcon
link - gratis schulung BILD
blockHeaderEditIcon

 >> Jetzt klicken und anmelden

Gratis Schulung Geldanlage

Link popup- ARD Reportage Berufsunfähigkeit
blockHeaderEditIcon
e-book-cover-geld
blockHeaderEditIcon

NEU - Gratis E-Book von Stefan Vetter

Erfolgreiche Tipps für Ihre Geldanlage

soz1
blockHeaderEditIcon
blog-url
blockHeaderEditIcon

Blog URL: /blog
RSS-Feed: /blog.rss

_BLOGS_BLOCK_CATEGORIES
blockHeaderEditIcon

Kategorien

e-book-cover-vers
blockHeaderEditIcon

Neu

Gratis E-Book Download als PDF

Versicherungs Ratgeber von Stefan Vetter Wunsiedel

Stefan Vetter lüftet das Versicherungs Geheimnis

Link - Blogverzeichnisse
blockHeaderEditIcon
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Wetter in Wunsiedel
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.