google bewertungen
blockHeaderEditIcon
Mai 26 2016

Lebensversicherer ignorieren BGH-Urteil

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in den beiden letzten Jahren Urteile bezüglich des Widerspruchsrechtes älterer Lebensversicherungspolicen gefällt. Allerdings setzen sich einige Lebensversicherer darüber hinweg und lehnen eine Rückabwicklung entsprechender Verträge – mit dem Hinweis auf eine Verfassungsbeschwerde – ab. So lautet die Aussage des bei den Verbraucherzentralen angesiedelten Finanzwächters. Der zuständigen Verbraucherzentrale Hamburg liegen derzeit bereits Briefe diverser Gesellschaften an ihre Versicherungsnehmer vor, die diesen Sachverhalt belegen.

Einseitige Rechtsauslegung durch die Gesellschaften

Verbraucherschützer monieren das Verhalten der Versicherungsgesellschaften bei Renten- und Lebensversicherungen, die in den Jahren 1994 bis 2007 nach dem sogenannten „Policenmodell“ beantragt wurden. Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen erlosch bei derartigen Verträgen die Kündigungs- und Widerspruchsfrist des Versicherungsnehmers bereits spätestens ein Jahr, nachdem der erste Beitrag bezahlt wurde. Dieser Passus trat auch dann in Kraft, wenn der Kunde davon keine Kenntnis hatte.

BGH hat Versicherungsvertragsgesetz präzisiert

Der BGH sah diesen Tatbestand allerdings völlig anders. In seinem Urteil vom 07. Mai 2014 entschieden die Richter des höchsten deutschen Gerichts, dass nach Paragraf 5a Versicherungsvertragsgesetz (VVG a.F.) die Widerrufsfrist dann nicht gilt, „wenn der Versicherungsnehmer nicht ordnungsgemäß über diese belehrt worden ist und/oder die Verbraucherinformation oder die Versicherungsbedingungen nicht erhalten hat.“

Aushändigung der Vertragsunterlagen erst nach Abschluss ist rechtswidrig

In diesem Zusammenhang ist wichtig, dass bei den entsprechenden Policenmodellen die Kunden ihre kompletten Vertragsunterlagen erst nach Unterschrift erhalten haben. Am 29. Juli 2014 hat der BGH seine Entscheidung nochmals konkretisiert. Laut Urteil dürfen nunmehr die Versicherungsgesellschaften keine Verwaltungs- und Abschlussgebühren bei einer Rückabwicklung einbehalten. Damit steht dem Kunden ein höherer Auszahlungsbetrag zu.

Berufung auf eine Verfassungsbeschwerde

Deutschlands größter Versicherungskonzern, die Allianz, hat gegen diesen Entscheid eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Wie die Verbraucherzentralen mitteilen, berufen sich konkret die Ergo-Gruppe, Generali, AachenMünchener und Provinzial bei den vorliegenden Kundenanschreiben auf das offene Verfahren. So heißt es etwa in den Texten, „sei es derzeit unklar, ob“, argumentiert die Ergo, ähnlich auch die Generali. Die Provinzial-Versicherung lässt verlauten: „Sie werden daher sicherlich nachvollziehen können, dass wir (…) ihre Ansprüche erst anerkennen können, wenn diese höchstrichterlich durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt wurden.“

Ablehnung der Ansprüche durch Versicherer

Interessant zu wissen ist, dass die Allianz bereits am 01. März öffentlich bekannt gegeben hat, dass die Verfassungsbeschwerde zurückgezogen wurde. Dieser Tatbestand ist offensichtlich noch nicht an alle Mitbewerber durchgedrungen. Denn die Generali lehnte Mitte März ein Kundenanschreiben unter Berufung auf die Verfassungsbeschwerde ab. Sandra Klug, Juristin und Leiterin des Hamburger Marktwächter-Teams dazu: „Juristisch ist es fraglich, ob berechtigte Ansprüche unter Hinweis auf eine anhängige Verfassungsbeschwerde abgewimmelt werden können. Unter keinen Umständen kann eine zurückgenommene Verfassungsbeschwerde als Grund dafür herangezogen werden.“

Fazit: Mit dieser Aktion liefern einige Versicherer ein schwaches Bild ab. Neben immer weiter fallenden Renditen wird sich über Urteile hinweg gesetzt.

 

Sie haben Interesse an diesem Thema oder weiteren?

Einfach auf den Gutschein

klicken & aktivieren!

 Dieser Wert von € 89,00 entspricht einer durchschnittlichen Erstberatung inkl. Nebenkosten

als geldwerter Vorteil für den Nutzer/die Nutzerin.

Kommentar 0
Wetter in Wunsiedel
blockHeaderEditIcon

script-naturgefahren-check
blockHeaderEditIcon
video-ardmedia-aktien
blockHeaderEditIcon
telefon
blockHeaderEditIcon

Rufen Sie einfach an und klären Sie Ihre Fragen mit dem Experten Stefan Vetter:

Telefon: 09232-70880

Link popup- ARD Reportage Berufsunfähigkeit
blockHeaderEditIcon
Bild-Beratungsgutschein
blockHeaderEditIcon

Beratungsgutschein im Wert von 89,00 Euro

e-book-cover-vers
blockHeaderEditIcon

Neu

E-Book Download als PDF

Versicherungs Ratgeber von Stefan Vetter Wunsiedel

Stefan Vetter lüftet das Versicherungs Geheimnis

link - tarifrechner-reiseversicherung
blockHeaderEditIcon
link - ladylike-krebs-schutzbrief
blockHeaderEditIcon
link - geldanlagerechner
blockHeaderEditIcon
link - gratis schulung BILD
blockHeaderEditIcon

 >> Jetzt klicken und anmelden

Gratis Schulung Geldanlage

e-book-cover-geld
blockHeaderEditIcon

NEU - E-Book von Stefan Vetter

Erfolgreiche Tipps für Ihre Geldanlage

anzeige-google-adsense-300x600
blockHeaderEditIcon
fusszeile-maklerwun
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.

Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

*