*
header-blog-stefan-vetter
blockHeaderEditIcon
Stefan Vetter, Ihr Makler in Wunsiedel, informiert aktuell über Geld- und Versicherungsangelegenheiten
slider-kundenmeinungen
blockHeaderEditIcon

Versicherungsbetrug beim Fahrraddiebstahl

Versicherungsbetrug, allein im Bereich Schaden- und Unfallversicherung, verursacht nach Schätzungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) Einbußen in Höhe von gut € 4 Milliarden.

€ 100 Millionen für angeblich gestohlene Fahrräder

Die Vorgehensweise der Betrüger stellt der GDV anhand des Fahrraddiebstahls dar. Allein in diesem Segment leisten die Hausratversicherer jährlich € 100 Millionen an ihre Kunden. Mit Skepsis reagieren Sachbearbeiter der Schadensabteilung, wenn beim Verlust teurer Fahrräder der Eigentümer keine Angaben zum Fahrradtyp, der Bauart und dem Kaufdatum machen kann. Meist wird dann ein Sachverständiger eingeschaltet; in zwei Drittel aller Fälle sind die Zweifel berechtigt.

Beliebte Maschen der Betrüger

- Falscher Wert des Fahrrades
Hier wird gerne an der Zahlenschraube gedreht. So wird der Betrag einer handschriftlichen Rechnung um eine Ziffer ergänzt, beispielsweise werden aus €  500 dann plötzlich € 1.500. Dieser Schwindel fliegt jedoch bei einem Blick in die Verkaufsliste des Herstellers schnell auf.

- Unfallschaden passt nicht zur Schadenmeldung
Auch bei Schäden der Privathaftpflichtversicherung (Artikel) wird genau geprüft. Gibt der Versicherte zu Protokoll, dass sein „Drahtesel“ bei einem Zusammenstoß stark beschädigt wurde, so prüft der Sachverständige, ob Unfallhergang und Schaden zusammenpassen.

- Diebstahl aus dem Keller
Häufig kommt es zu der Aussage, dass das Fahrrad aus dem Keller gestohlen und durch das Kellerfenster abtransportiert wurde. Ist die Öffnung allerdings dafür zu klein, reguliert die Gesellschaft den Schaden nicht.

Versicherungsbetrug ist eine Straftat

Wird ein Versicherungsbetrug festgestellt, erhält der Kunde keine Leistung. Außerdem kann die Gesellschaft die Kosten des Sachverständigen geltend machen und den Vertrag kündigen, sowie den Betrug zur Anzeige bringen - hierzu existiert bereits ein Blogartikel. Versicherungsbetrug ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat, die zu Geld- oder Haftstrafen führen kann und entspricht somit dem Tatbestand des Betruges. Nach § 263 StGB und nach § 265 StGB umfasst der Versicherungsmissbrauch die Tathandlung, dass eine versicherte Sache beschädigt oder zerstört wird.

Kommentar 0
google bewertungen
blockHeaderEditIcon
telefon
blockHeaderEditIcon

Rufen Sie einfach an und klären Sie Ihre Fragen mit dem Experten Stefan Vetter:

Telefon: 09232-70880

link - geldanlagerechner
blockHeaderEditIcon
Link - haftpflichtkasse darmstadt
blockHeaderEditIcon
link - tarifrechner-reiseversicherung
blockHeaderEditIcon
link - ladylike-krebs-schutzbrief
blockHeaderEditIcon
anzeige-google-adsense-300x600
blockHeaderEditIcon
Text - tipp, mach den vettercheck
blockHeaderEditIcon
link - gratis schulung BILD
blockHeaderEditIcon

 >> Jetzt klicken und anmelden

Gratis Schulung Geldanlage

Link popup- ARD Reportage Berufsunfähigkeit
blockHeaderEditIcon
e-book-cover-geld
blockHeaderEditIcon

NEU - Gratis E-Book von Stefan Vetter

Erfolgreiche Tipps für Ihre Geldanlage

soz1
blockHeaderEditIcon
blog-url
blockHeaderEditIcon

Blog URL: /blog
RSS-Feed: /blog.rss

_BLOGS_BLOCK_CATEGORIES
blockHeaderEditIcon

Kategorien

e-book-cover-vers
blockHeaderEditIcon

Neu

Gratis E-Book Download als PDF

Versicherungs Ratgeber von Stefan Vetter Wunsiedel

Stefan Vetter lüftet das Versicherungs Geheimnis

Link - Blogverzeichnisse
blockHeaderEditIcon
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Wetter in Wunsiedel
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.