*
telefon
blockHeaderEditIcon

Telefon: 09232-70880

header-blog-stefan-vetter
blockHeaderEditIcon
Stefan Vetter, Ihr Makler in Wunsiedel, informiert aktuell über Geld- und Versicherungsangelegenheiten
slider-kundenmeinungen
blockHeaderEditIcon

Mehr Tote durch Unfälle im Haushalt als im Straßenverkehr

Der Frühling startet durch und somit steht für viele der Frühjahrsputz an. Aber wussten Sie, dass bei häuslichen Tätigkeiten, wie etwa Staubsaugen und Fensterputzen, die Gefahr wesentlich höher ist tödlich zu verunglücken, als im Straßenverkehr? Allein im Jahr 2015 verstarben bei Unfällen im Haushalt 9.815 Personen, auf der Straße jedoch nur rund 3.500. Diese Zahlen wurden unlängst von der Minijobzentrale veröffentlicht und basieren auf Auswertungen der Landesstatistikämter.

Stürze sind der Hauptgrund für tödliche Verletzungen

80 Prozent der tödlichen Unfälle werden durch Stürze verursacht, das geht aus den Daten hervor. Vermutlich wird sich daran auch in Zukunft nichts ändern, so Susanne Wölk, Geschäftsführerin des Gemeinnützigen Vereins Das sichere Haus gegenüber Spiegel Online: „Die Zahl wird mit großer Sicherheit weiter steigen.“ Einen maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung begründet das steigende Durchschnittsalter in Deutschland. Ältere Personen sind anfälliger für Stürze und zudem fehlt häufig die Einsicht, gewisse Dinge im Haushalt nicht mehr alleine bewältigen zu können.

Hohe Kosten durch häusliche Unfälle

Es gibt keine offiziellen Statistiken, wie besagte Unfälle Kranken- und Versicherungsunternehmen jährlich finanziell belasten. Tatsache ist aber, sie müssen kräftig in die Tasche greifen. Als Beispiel dient eine typische Verletzung, nämlich der Oberschenkelhalsbruch. Die Kosten belaufen sich hierbei auf über € 7.000 pro Fall, so der GKV-Spitzenverband.

Private Absicherung tut Not

Private und gesetzliche Krankenversicherungen übernehmen lediglich die Behandlungskosten eines Unfalles. Im Falle einer Invalidität sind die nachfolgenden staatlichen Leistungen bei Erwerbsunfähigkeit oder einer Pflegebedürftigkeit keinesfalls ausreichend, um den Lebensstandard zu halten. Kein Wunder bei einer offiziellen Staatsverschuldung von weit über € 2 Billionen. Eine private Absicherung in den Bereichen Unfall, Berufsunfähigkeit, Pflege und gegebenfalls auch eine Hinterbliebenenvorsorge ist daher unerlässlich.
 

Kommentar 0
google bewertungen
blockHeaderEditIcon
telefon
blockHeaderEditIcon

Rufen Sie einfach an und klären Sie Ihre Fragen mit dem Experten Stefan Vetter:

Telefon: 09232-70880

link - geldanlagerechner
blockHeaderEditIcon
Link - haftpflichtkasse darmstadt
blockHeaderEditIcon
link - tarifrechner-reiseversicherung
blockHeaderEditIcon
link - ladylike-krebs-schutzbrief
blockHeaderEditIcon
anzeige-google-adsense-300x600
blockHeaderEditIcon
Text - tipp, mach den vettercheck
blockHeaderEditIcon
link - gratis schulung BILD
blockHeaderEditIcon

 >> Jetzt klicken und anmelden

Gratis Schulung Geldanlage

Link popup- ARD Reportage Berufsunfähigkeit
blockHeaderEditIcon
e-book-cover-geld
blockHeaderEditIcon

NEU - Gratis E-Book von Stefan Vetter

Erfolgreiche Tipps für Ihre Geldanlage

soz1
blockHeaderEditIcon
blog-url
blockHeaderEditIcon

Blog URL: /blog
RSS-Feed: /blog.rss

_BLOGS_BLOCK_CATEGORIES
blockHeaderEditIcon

Kategorien

e-book-cover-vers
blockHeaderEditIcon

Neu

Gratis E-Book Download als PDF

Versicherungs Ratgeber von Stefan Vetter Wunsiedel

Stefan Vetter lüftet das Versicherungs Geheimnis

Link - Blogverzeichnisse
blockHeaderEditIcon
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Wetter in Wunsiedel
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.